Vorsorglich schützen

Den Knochen eine Stütze sein

Durch eine gesunde Lebensführung und den Einsatz der richtigen Arzneimittel kann der Abbau von Knochendichte, die Entstehung von Osteoporose vermieden oder deren Ausbruch lange hinausgezögert werden. Möglichst viel Knochenmasse lässt sich im folgenden Bewusstsein aufbauen:

  • Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichenden Mengen an Calcium und Vitamin D3 hilft in jungen Jahren so viel Knochenmasse aufzubauen, dass Knochen bis ins hohe Alter stabil bleiben.

  • Durch verstärkte Calcium- und Vitamin D3-Zufuhr kann auch nach dem 30. Lebensjahr dafür gesorgt werden, dass Knochenmasse nicht in einem überdurchschnittlich hohen Maß abgebaut wird.

Bewegung stärkt die Knochen

Sport und angemessene körperliche Aktivität trainieren nicht nur die Muskulatur. Die Knochen werden dazu angeregt, neue Zellen zu bilden und kraftvoller zu werden. Körperliche Betätigung hilft demnach die Knochenmasse zu erhalten. Hierbei ist es nicht notwendig, aufwändige Sportarten zu betreiben. Etwas Bewegung reicht häufig schon aus, um Knochenmasse und Muskel zu stärken. Spazieren gehen, Schwimmen oder Fahrrad fahren sind knochenschonende Sportarten, die sehr empfehlenswert sind.

Sonnenbaden

Ausreichender Aufenthalt im Freien jeden Tag - am besten bei Sonnenschein - ist ein Muss für die Bildung von Vitamin D3 im menschlichen Körper. Dabei ist natürlich je nach Hauttyp darauf zu achten, keinen Sonnenbrand zu provozieren. Andererseits muss man wissen, dass Sonnenschutzpräparate leider nicht nur vor Sonne schützen, sondern je nach Lichtschutzfaktor auch verhindern, dass die Sonne ihre segensreiche Wirkung zur Bildung von Vitamit D3 entfalten kann.

In den Wintermonaten fehlt allerdings in den mitteleuropäischen Breiten das für die Vitamin-D3-Synthese notwendige UV-B-Licht. Hinzu kommt, dass die Bildung von Vitamin D3 mit zunehmendem Alter sinkt. Um während des ganzen Jahres eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D3 zu gewährleisten, ist eine ergänzende Einnahme sehr sinnvoll.

Knochenentlastung im Alltag
Seien Sie freundlich zu Ihren Knochen

Knochenentlastung im Alltag

 

Gewöhnen Sie sich an Bewegungsabläufe, die Ihre Knochen – vor allem die Wirbelsäule – entlasten.

So können Sie sich im Alltag „knochenfreundlich“ verhalten:

  • Beim Stehen sollen Ohr, Schulter, Hüfte und Fuß in einer Linie sein. Alles andere läuft der natürlichen Krümmung der Wirbelsäule entgegen, führt zu Muskelschmerzen und Schäden an den Wirbeln.
  • Das Geradehalten des Körpers gilt für das Sitzen und Laufen: Schmerzen können nachlassen, wenn sie immer „gerade“ sitzen, stehen und gehen.
  • Die aufrechte Körperhaltung ist auch bei der Schreibtisch- und Hausarbeit dringlichst einzuhalten. Passen Sie beispielsweise die Höhe Ihrer Arbeitsflächen so an, dass Sie nicht gebückt arbeiten müssen.
  • Beim Heben und Tragen ist ebenso eine angemessene Haltung zu beherzigen. Selbst Gewichtheber achten immer darauf, mit geradem Rücken „aus der Hocke“ zu kommen und die Last auf beide Hände gleichmäßig zu verteilen. Dazu gehen sie so nahe wie möglich an den zu hebenden Gegenstand heran.

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein

Suche beenden